Zahnbehandlungen

Zahnbehandlung Katzen

Zahnärztliche Notfälle

Zu den Zahnbehandlungen gehört zuallererst ein zahnärztlicher Notfall. Dieser kann viele Ursachen haben. Zum Beispiel mit Steinen spielen, mit den Zähnen schlagen, während man mit einem anderen Tier kämpft, oder einen Unfall anderer Art haben. Haben Sie sich einen Zahn abgebrochen? An erster Stelle stehen in unserer Praxis zahnärztliche Notfälle bei sogenannten Zahnfrakturen, bei denen häufig der Zahnnerv freigelegt wird. Da dies unangenehme Folgen für Ihr Haustier hat, müssen Sie vor allem bei Jungtieren unter zwei Jahren schnellstmöglich handeln. Zum anderen gibt es Zahnnotfälle, bei denen der Kieferknochen bricht, sogenannte Kieferfrakturen oder der gesamte Zahn aus seiner Knochenverankerung herausbricht (Zahnluxation).

Bild: https://www.freeimages.com/photographer/bretz-40555

Professionelle Zahnreinigung

Das Gegenteil eines Notfalls ist Prävention! Als Veterinäre klären wir die Tierhalter über die Bedeutung einer guten Zahnpflege für Haustiere auf. Die Bakterien im Zahnbelag gelangen über die Blutbahn in den Körper, schädigen verschiedene Organe wie Leber, Nieren oder Herzklappen und können so schwere Erkrankungen auslösen. Die einzige vernünftige Methode zur Beseitigung von Plaque und Zahnstein ist die sorgfältige mechanische Entfernung von der Zahnoberfläche. In unserer Praxis geschieht dies durch vorsichtiges Entfernen der Ablagerungen mit einem speziellen Ultraschallgerät. Dabei wird nicht nur der sichtbare Zahnbelag entfernt, sondern auch der Teil, der sich unter dem Zahnfleisch oder in den Zahnfleischtaschen befindet. Eine gründliche Politur und Versiegelung mit Fluorid schließt diese Behandlung ab und verlangsamt die Bildung von neuem Zahnbelag. Die Zähne sind von allen Seiten geschützt. Genau wie bei Ihrem Menschen-Zahnarzt!

iStock 1169767138

Paradontologie

Dieser Fachbegriff beschreibt die Theorie des zahnärztlichen Stützgeräts. Wussten Sie, dass Zahnfleischentzündungen bei Hunden und Katzen mit Abstand die häufigste Erkrankung sind? Mehr als 80 % aller Hunde und Katzen ab sechs Jahren haben entzündliche Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodontitis). Dies hat oftmals schwerwiegende negative Auswirkungen auf den allgemeinen Gesundheitszustand. Es gibt keine Heilung für diese Krankheit, aber im Idealfall kann sie gestoppt werden. Wir zeigen Ihnen, mit welchen Maßnahmen Sie die Zähne Ihres Tieres schützen können.

Konservative Zahnbehandlungen

Zu den konservierenden Zahnbehandlungen zählen alle Maßnahmen, bei denen Zahnschäden behoben und somit Zähne erhalten werden. Dazu zählen vor allem spezielle Füllungstherapien. Zahnfüllungen dienen zum einen dem Erhalt des Zahnes als Ganzes und zum anderen der Stabilisierung der Zahnstruktur.

Wurzelkanalbehandlung

Bei dieser Art der Behandlung entfernen wir den infizierten und abgestorbenen Zahnnerv und verschließen am Ende die Nervenhöhle keimdicht. Der Vorteil dieser Therapie ist, dass auch ein toter Zahn im Mund verbleiben kann und nicht gleich gezogen werden muss. Denn auch für Ihr Tier gilt: Die besten Zähne gehören Ihnen!

Zahnersatz

Abgebrochene oder stark abgenutzte Zähne können – eventuell in Verbindung mit speziellen Ankersystemen – überkront werden, um eine Stabilität zu erreichen, die zu hervorragenden Ergebnissen in Funktion und Ästhetik führt. Für Ihr Haustier geht es um mehr als nur ein gutes Aussehen, sondern vor allem um die Möglichkeit, artgerechtes Futter zu fressen.

Oral- und Kieferchirurgie

Wenn bei Haustieren nicht alle Zähne reibungslos durchgeschoben werden, bleiben sie im Kieferknochen. Die Folge kann die Bildung von Zysten oder Knochenschwund sein. In manchen Fällen sind auch die Nachbarzähne betroffen. Diese Zähne ziehen wir im Rahmen einer speziellen oralchirurgischen Behandlung. Darüber hinaus können Tumore, Gaumenspalten oder Verletzungen sind weitere Aspekte. Zusammen mit unserem Chirurgenteam finden wir auch hier die adäquate Lösung für Ihren Liebling.

Kieferorthopädie

Spezielle kieferorthopädische Maßnahmen helfen bei einzelnen Zahn- oder Kieferfehlstellungen, beispielsweise durch ungleichmäßiges Wachstum von Ober- und Unterkiefer. Wird dies rechtzeitig erkannt und eine entsprechende Behandlung eingeleitet, lassen sich schmerzhafte Folgen, z. B. Bisse in die Mund- oder Gaumenschleimhaut, in der Regel vermeiden.

300311 39

Besondere Zahnfälle bei Nagetieren und Haustieren

Die häufigste Ursache für die Fressunlust von Kaninchen, Meerschweinchen und anderen Haustieren wie Chinchillas, Hamstern und Ratten sind Kauprobleme aufgrund von Zahn- und Kieferfehlstellungen. Sie machen den mit Abstand größten Anteil in der Tierklinik aus. Da häufig Ernährungsfehler die Ursache dafür sind, beraten wir Sie gerne über die optimale Ernährung. So bleiben die Zähne Ihres Nagers oder Haustiers lange gesund.

300811 34

Spezielle Zahnprobleme der Katze

Zwei Erkrankungen sind bei Katzen überdurchschnittlich häufig: die Auflösung der Zahnhartsubstanz (FORL), früher fälschlicherweise Zahnhalskaries genannt, und die Entzündung der Mundschleimhaut (chronische Gingivitis/Stomatitis). Vor allem Gingivitis und Stomatitis sind nicht einfach zu behandeln.

Zur optimalen Untersuchung speziell von FORL eignet sich unser strahlenarmer und hochauflösender Volumentomograph, der diese Erkrankung noch besser darstellen kann, als digitales Zahnröntgen.

Anästhesie

Im Gegensatz zu uns Menschen sind die meisten Zahnbehandlungen bei Tieren nur unter Narkose oder Sedierung möglich. Ein Großteil der täglich narkotisierten Vierbeiner ist meist älter als zehn Jahre und damit in der zweiten Lebenshälfte. Oft gibt es Vorerkrankungen wie Herzinsuffizienz, Diabetes, Schilddrüsenunterfunktion usw., die wir mit einem vorbereitenden Bluttest überprüfen. Deshalb haben wir uns für die – nach heutigem Wissen – sicherste Form der Anästhesie entschieden, die sogenannte Inhalationsnarkose / Intubationsnarkose. Nach vorheriger Sedierung wird der Patient vorsichtig intubiert und an ein Beatmungsgerät angeschlossen. Während der Narkosephase werden alle wichtigen Vitalfunktionen durch Atemmonitor, Pulsoximeter, EKG und Blutdruckmessung kontinuierlich überwacht. Auf diese Weise können nicht nur Ihre Tiere, sondern auch Sie ruhig schlafen!

Diagnostik bei Zahnbehandlungen

Zur optimalen Diagnostik in Vorbereitung auf kompliziertere Zahnbehandlungen steht Ihrem Liebling in unserem Kleintierzentrum ein speziell für Tiere entwickelter Volumentomograph zur Verfügung. Dieser erlaubt es hochauflösend 3D Bilder des Gebisses Ihres Hundes oder Katze strahlungsarm und schnell anzufertigen. Die Auflösung und Darstellung ist klassischem Zahnröntgen überlegen:

Zahnbehandlungen werden unterstützt von umfassender Diagnostik

Scroll to Top