Für die meisten Menschen sind Naturheilverfahren keine Alternative zur konventionellen
Medizin, sondern im Sinne einer „Integrativen Medizin“ eine wichtige Ergänzung.
In der Humanmedizin ist die Nachfrage nach integrativer Medizin sehr hoch, doch auch in
der Tiermedizin gibt es eine stetig steigende Nachfrage nach alternativen
Behandlungsmethoden..
In Baden-Württemberg wurde bereits 2017 ein „Kompetenznetzwerk Integrative Medizin“
gegründet. In diesem Netzwerk sind viele Krankenhäuser / Kliniken eingebunden, auch
große Universitätskliniken, wie zum Beispiel das Universitätsklinikum Mannheim und das
Universitätsklinikum Ulm. Schwerpunkt liegt derzeit auf der „Integrativen Onkologie“.
Ein Schwerpunkt der Humanmedizin liegt auch im Bereich von Infektionskrankheiten. Das
Ziel ist, Antibiotika einzusparen und Nebenwirkungen zu minimieren.
Auch in unserer Arbeit versuchen wir, durch den Einsatz von verschieden Naturheilver-
fahren, den Einsatz von Medikamenten und Nebenwirkungen dieser Medikamente zu
minimieren. Alle Tierarten sprechen sehr gut auf alternative Behandlungsmethoden an.
Schwerpunkt in unserer Arbeit sind Tumorpatienten, Epilepsiepatienten, Hautpatienten
und ganz besonders Senior-Patienten.

Ihr Dr. H.-D. Krause